· 

Packliste Jakobsweg


Wenn man an den Jakobsweg denkt, ist man in erster Linie wohl um seine Füße und Beine besorgt und schenkt dem Rücken eher weniger Aufmerksamkeit. Möglichst leicht und ideal zu packen und einen geeigneten Rucksack zu finden ist aber nicht minder wichtig für die anstehenden Wanderwochen, daher möchte ich euch hier den Inhalt meines 24-Liter-Rucksacks (waterproof, lightweight) vorstellen! 

 

Bitte beachten:

Die nachfolgende Packliste ist ideal für den 280 Kilometer langen "Camino Portugués de la Costa" und den Monat Juli!

Insgesamt war ich 12 Tage auf dem Camino unterwegs & habe dabei nie mehr als 5 Kilo auf dem Rücken getragen. 



Dokumente

Das A und O eines Pilgers ist natürlich der Pilgerausweis.

Den könnt ihr euch entweder "teuer" (9 Euro) vorher per Post organisieren oder einfach in Porto in der Kathedrale kaufen (2 Euro).

Der Pilgerausweis erlaubt euch in den Herbergen, den "Albergués", zu übernachten und ist die Dokumentation eurer Reise für die "Compostela" die ihr, in Santiago angekommen, ausgestellt bekommt. 

 

Empfehlenswert ist auch ein Pilgerführer

 

Außerdem solltet ihr ein Ausweisdokument bei euch tragen und natürlich Bank- und/oder Kreditkarte(n)

 

Ich habe meine Dokumente IMMER am Körper getragen. Dafür habe ich mir eine Bauchtasche organisiert, die ich gleichzeitig als Geldbeutel genutzt habe und die mir das An- und Abschnallen des Rucksacks viele, viele Male erspart hat. Kann ich also sehr empfehlen! 


Kleidung

Ich bin kein sehr großer Fan von Funktionskleidung aber in diesem Fall kann ich euch die Investition in diese doch sehr an's Herz legen. Es wird natürlich nach jeder Tagesetappe gewaschen, daher bietet sich schnell trocknende Funktionswäsche einfach an. 

 

5 Oberteile sind ideal!

Ein T-Shirt trägt man den Tag über, das andere trocknet womöglich noch, dann bleibt noch eines für den gemütlichen Abend und zum Schlafen. Für die kühleren Stunden frühmorgens oder spätabends sollte natürlich ein etwas dickeres Longsleeve nicht fehlen und für die windigen, regnerischen Stunden bietet sich ein dünner Windbreaker an. 

 

Alle guten Dinge sind 3 - Pantalones!

Eine bequeme kurze Wanderhose, eine lange Loggins oder dünne Jogginghose und eine kurze "Freizeithose" - das war's auch schon. 

 

Unten drunter...

...2 x Funktionssocken, 2 x Funktionsunterwäsche, 2 x Sport-BH und 1 Bikinihöschen! 

 

Oben drüber...

1: Darf der Regenponcho nicht fehlen. Investiert hier etwas Geld und besorgt euch einen ordentlichen Regenschutz. Gerade in Galizien können sich die Regenwolken stur über Stunden halten und es gibt nichts nervigeres als nach stundenlangem Wandern keine warmen, trockenen Klamotten mehr in petto zu haben, weil alles durchweicht wurde. 

2: Außerdem kann ich ein etwas größeres, dünnes Tuch empfehlen, dass sich sowohl als Schal, als Ohrenschutz (Wind), als Sonnenschutz für die Schultern & als Strandtuch nutzen lässt! 

 

2 Paar Schuhe

Für den "Camino Portugués de la Costa" sind Wanderschuhe ungeeignet und unserer Erfahrung nach eher kontraproduktiv.

Der Küstenweg geht nahezu die gesamte Strecke flach entlang. Unebene Streckenabschnitte & Anstiege gibt es sehr wenige, daher sind knöchelhohe Schuhe nicht notwendig. Aber das ist meine persönliche Meinung!!! 

Ich bin die Strecke über mit meinen "on running clouds" & "Birkenstock" gelaufen. Diese Schuhe habe ich auch zum Arbeiten (Gastro) an, daher wusste ich, dass sie mir gut passen und ich sie über viele Stunden - blasen-&schmerzfrei - tragen kann. 

Beim Neukauf kann ich euch raten, geschlossene Schuhe mindestens 1 Nummer größer zu kaufen & fleißig einzulaufen bevor ihr euch auf den Weg macht. 

 

Packelemente!!!

So! Um Platz zu sparen und die frische Wäsche perfekt von der getragenen trennen zu können, kann ich euch Vakuumverpackungen sehr empfehlen! 2 Stück reichen um euch ordentlich Platz im Rucksack zu verschaffen!  



Mobiles Badezimmer

Auch hier wird alles unnötige schön zuhause gelassen! Ihr wandert nicht in der Wildnis umher!!! Sollte euch also wirklich das ein oder andere Kosmetikprodukt oder Medikament abgehen, könnt ihr euch auch unterwegs easy versorgen. Praktisch ist ein leichtes, kleines Täschchen, dass man auch aufhängen kann. Große Kosmetiktaschen brauchen viel zu viel Platz und Gewicht. 

 

- Zahnbürste, Zahnpasta, Zahnseidesticks

(Ich bin kein großer Freund von dieser medizinischen Zahnpasta & Zahnseidesticks aber für den Camino bietet sich das einfach an.)

- RINGANA soap

(Genutzt als Shampoo, Duschgel & zum Kleidung waschen)

-RINGANA foot balm - Travelsize

(Ideal für Gesicht & Körper - ja! Eignet sich nicht nur für Füße!) 

- RINGANA sunscreen (LSF 20 schützt bereits zu 95% vor UV-Strahlung!)

- RINGANA deo - Travelsize (auch als Fußdeo zu verwenden, durch die Formulierung als Deocreme!) 

- RINGANA lip balm (Benutze ich im Sommer normal nicht oft, aber durch die Sonne und den Wind ist diese sehr zu empfehlen!) 

- Oropax! 

- Nagelknipser, Pinzette, Rasierer

- Haargummi, -klammern & Kamm 

 

Außerdem: 

- Ersatzkontaktlinsen + Flüssigkeit +  Brille 

- 1 Mikrofaser Handtuch 

- 1,2 Blasenpflaster 

- 2,3 Notfalltabletten: Schmerz- & Kohletabletten

- RINGANA caps sport push (ideale Versorgung mit Mikronährstoffen bei körperlicher Anstrengung, Nahrungsergänzung)

 

 

Hinweis: es gibt den gesamten Weg über Apotheken um sich ggf. mit speziellen Medikamenten zu versorgen.

Ich würde empfehlen nur eine kleine Wanderapotheke zu packen und bei Bedarf vor Ort zu kaufen, was man dann auch wirklich benötigt. 

 

PS: Was ich nicht dabei hatte, das nächste Mal aber definitiv einpacken würde... 

- RINGANA caps move (für beanspruchte, schmerzhafte Gelenke und Mikrorissen in Muskelfasern, Entzündungshemmer)

- RINGANA sport go (Natur pur für Muskel- und Gelenke während und nach dem Sport, Massageöl) 

- RINGANA cooling spray (Lindert Beschwerden und belebt müde Beine und Füße, Erfrischungsspray)



Dies & Das

Hier noch ein paar Dinge, die ich zudem eingepackt hatte: 

 

- Dünner Hüttenschlafsack (reicht im Sommer mehr als aus) 

- Sonnenbrille + Kopfschutz (falls ihr "Sonnenstich empfindlich" seid)

- Stofftasche (außer ihr wollt euren Rucksack auch für kleine Einkäufe oder abends zum Ausgehen herumtragen)

- Silikonbox (für eure Brotzeit), Funktionsbesteck und Taschenmesser, evtl. Trinkflasche 

- 2,3 Kabelbinder (sollte etwas reißen)

- Sicherheitsschloss, Sicherheitsnadeln und/oder Karabiner (praktisch auch um nasse Wäsche außen am Rucksack zu befestigen)

- Powerbank 

- Ladekabel

(- Kopfhörer & e-Book)

 

Ich hatte Probleme mit den Knien, was ich vorher noch nie hatte und somit nicht wusste, also habe ich mir unterwegs noch 

- Wanderstöcke 

- Kniebandagen 

- Voltarensalbe

organisiert, was überhaupt kein Problem war. 


Wenn ihr Fragen habt, schreibt mir einfach in den Kommentaren! 

 

Ansonsten bleibt nur zu sagen: BOM CAMINHO :-) 

Eure Saskia 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0